Vogeltränken einrichten!

Juli 28th, 2013 § 0 comments § permalink

Nicht nur Menschen und ihre Haustiere leiden unter der Hitze und der damit verbundenen Trockenheit. Auch den heimischen Vögeln macht das Wetter zu schaffen.  Die natürlichen Wasserstellen sind ausgetrocknet und ohne Wasser haben sie kaum Überlebenschancen. Der NABU ruft daher auf, Vogeltränken einzurichten:

„Es ist daher sehr wichtig, den Tieren jetzt Vogeltränken zu bieten, ganz gleich, ob im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon“, ruft Heidrun Nolte auf. „Dabei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass in diesen Gefäßen das Wasser sauber bleibt und die Tränke  katzengeschützt aufgestellt wird. Das Wasser muss mindestens einmal täglich ausgetauscht, das Gefäß gereinigt werden.“

Odins Odyssee!

Juli 1st, 2013 § 0 comments § permalink

Langes Leben in Rumänien. Gerettet ins gelobte Land. In Deutschland missverstanden von seinen Rettern, in Verzweiflung und Angst vorm eigenen Hund untergebracht in einem Stall. Zweifelhafte Gutachten, die die Todesspritze bedeuten. Hilfesuchende Tierfreundin, die Unterstützung fand.

Das sind keine Schlagwörter für einen neuen Hundekrimi. Das ist das Leben des Hundes Odin im Zeitraffer. Das ist falsch verstandener Tierschutz  von Menschen, die sich in Gruppen innerhalb einer modernen Community zusammenschließen und nun alle Hunde dieser Welt retten wollen. Wogegen ja nichts einzuwenden ist, nur sollte Retten mit Sinn und Sachverstand erfolgen. Odins „Retter“ wussten  auf was sie sich eingelassen haben, denn bereits in Rumänien wurde er als sehr schwierig eingestuft. Warum sollte sich dieses Verhalten in Deutschland ruckartig ändern?

Odin hat noch einmal Glück gehabt.  Nach zwei Monaten Isolation in einem ehemaligen Hasenstall, wurde er von einem kleinen Verein, spezialisiert auf schwierige Notfälle, übernommen und darf jetzt erst einmal in Deutschland richtig ankommen.

Und damit es ihm auch rundum gut geht, Odin hat einige Zipperlein, hat ihn seine neue Pflegestelle letzte Woche dem Tierarzt vorgestellt. Odin tun die Zähne weh! 4 Fangzähne, total entzündet und abgebrochen bis hoch zur Wurzel schleppt er schon einige Zeit mit sich herum. Gar keine Frage, sie müssen gezogen werden. Noch in Narkose wird er geröntgt, da auch das Aufstehen morgens ihm manchmal zur Qual wird und er ängstlich und abwehrend auf eine Berührung der Hinterhand reagiert. Ein gesunder Körper hat auch eine glückliche und frohe Natur.

Seit Mitte Mai verfolgen wir Odins Schicksal und sind glücklich, dass sich das Blatt für ihn gewendet hat.  Wir bitten daher um Unterstützung für den jungen Verein, der Odin völlig selbstlos übernommen hat und nun an seine finanziellen Grenzen stößt.

Jeder Euro hilft:

Spendenkonto: ProtecTier e. V. | Kto.-Nr.: 230 150 468 |  BLZ: 258 501 10  | Sparkasse Uelzen Lüchow- Dannenberg | Spendenzweck:  „Odins OP“

Aktuelle Information über Odin aus erster Hand →  News ProtecTier e.V.