Ein bisschen Glück gehört dazu…

Mai 17th, 2010 § 0 comments § permalink

Spedition gefunden!

Heute haben wir ein Angebot einer internationalen  Spedition erhalten. Das Transportunternehmen bietet uns an, Futterspenden für Hunde und Katzen kostenlos ins „Rifugio Paganica“ nach L’Aquila zu befördern.

Jetzt liegt es an Ihnen, wann wir die nächste Lieferung auf den Weg schicken können.

Wir sind überglücklich!

Der Weg ist das Ziel

Mai 10th, 2010 § 0 comments § permalink

Besuch im Tierheim „Rifugio Paganica“ L’Aquila

Am 29. April haben wir das Tierheim besichtigt und konnten rund 380 kg Futterspenden sowie weitere Hilfsgüter übergeben.

Es ist beachtlich, was die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer vor  Ort leisten und wie sie dies mit den wenigen zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln meistern.

Für uns war  es sehr wichtig, das „Rifugio Paganica“ und die Arbeit der Mitarbeiter vor Ort einmal persönlich kennen zu lernen. Wir haben im Anschluss entschieden, das „Projekt L’Aquila“ fortzusetzen und  die Tierschützer weiterhin zu unterstützen. Anhand der Entfernung  ist ein Spendentransport leider wirtschaftlich nicht vertretbar. Daher werden wir ein Konto für das Rifugio Paganica“ einrichten und das Tierheim dann direkt mit Futterspenden beliefern lassen. Alle Spenden werden wir transparent auf unserer Interseite,  unter HILFE FUER RIFUGIO PAGANICA, veröffentlichen und auch die Lieferantenrechnungen online stellen.

Einen Bericht über unsere Fahrt finden Sie hier:  Der Weg ist das Ziel

2. Kastrationswoche L’Aquila

Mai 5th, 2010 § 0 comments § permalink

Lega Pro Animale zieht Bilanz.

Insgesamt wurden 274 Katzen eingefangen. Drei Katzen und ein Kater waren schon kastriert, was aber erst in der Narkose festgestellt werden konnte, da die Tiere keinerlei Identifikation aufwiesen. Während der Aktion wurden 270 Kastrationen durchgeführt (156 weibliche und 114 männliche Tiere). Alle Katzen wurden für Würmer und Flöhe behandelt, mit einem Mikrochip identifiziert, registriert und im Ohr mit einem großen grünen Punkt tätowiert. 75 Weibchen waren während des Eingriffes trächtig und 17 rollig.

Fazit: Hunderte kleiner Kätzchen werden gar nicht erst geboren. Wegen der Gefahren im Straßenverkehr sowie anhand von Infektionskrankheiten hätten sie sowieso nur eine winzige Überlebenschance gehabt.

Diese beiden Kastrationswochen sind hauptsächlich von der „The Anglo-Italian Society for the Protection of Animals“ in London/UK finanziert worden. Eine weitere finanzielle Unterstützung ist durch unsere Sammelaktion bereitgestellt worden. Alle beteiligten Personen und vor allem die Katzen, denen wir helfen konnten, sprechen ihren herzlichsten Dank aus. Ein großes „Dankeschön“ geht an die amerikanische Organisation „Friends of Roman Cats“, die die notwendige Anzahl handlicher und tierschutzgerechter Katzenfallen gesponsert hat.

Eine bebilderte Übersicht  finden Sie hier:  aquila aprile deutsch

L’Aquila – eine Stadt wird entsorgt.

Mai 1st, 2010 § 0 comments § permalink

Noch bis zum 02. Mai werden wir in den Abruzzen verweilen. Wir haben das Tierheim besucht, Ihre Spenden übergeben und dort einen ganzen Tag mit Caterina verbracht.  Mehr Infos hierzu in Kürze. Um es aber vorweg zu nehmen, es hat sich viel getan seit Annett Groddeks letztem Besuch im September 2009.

Mittlerweile wurde mit den Aufräumungsarbeiten in L’Aquila begonnen.

Nur  wenige Meter vom Tierheim entfernt zeigte uns Caterina diese „Baustelle“:  Eine alte, stillgelegte Kiesgrube. Vor genau einer Woche –  1 Jahr und 2 Wochen nach dem Erdbeben – wurde endlich mit der Aufräumarbeit begonnen.

LKW  für LKW rollt hier in dieser Kiesgrube ein und entsorgt die Trümmer einer kulturell sehr hoch angesiedelten Stadt.   Die Trümmerteile werden separiert, d.h.  Bauschutt, Holz und Mobilar werden  getrennt.  Unter Tränen berichtete uns Caterina, dass auch persönliche und wichtige Dokumente zwischen den Trümmern geborgen werden. Die Grube soll  komplett gefüllt und anschließend mit Mutterboden verschlossen werden. Danach soll dann Gras darüber wachsen.